BremsenstichBremsenstich

Gefahren durch einen Bremsenstich


Ein Bremsenstich verläuft in der Regel harmlos, er kann allerdings auch in Ausnahmefällen durchaus gefährlich für sein Opfer werden.

Hier gibt es (sicherlich nicht abschließend) Informationen über mögliche Gefahren bei einem Bremsenstich, was insbesondere Allergiker und die Gefahr der Übertragung von Krankheiten betrifft.

Bremsenstich Gefahren
Ist ein Bremsenstich gefährlich?

Normalerweise ist ein Bremsenstich nicht gefährlich. Es zeigt sich ein deutlich roter Punkt auf der Haut der juckt und weh tut, aber ansonsten beim normalen Mensch keine Gefahr darstellt. Bis der Stich vollständig verheilt ist können bis zu zwei Wochen vergehen.

Wer Zweifel hat, sich nach einem Stich komisch fühlt - und vor allem Allergiker - sollte jedoch umgehend einen Arzt kontaktieren und den Verdacht auf Bremsenstich äußern. Weitere Infos wie bei einem Bremsenstich zu verfahren ist, erhalten Sie unter Erste Hilfe.





Können durch einen Bremsenstich Krankheiten übertragen werden?

Durch die sogenannte mechanische Übertragung können, auch außerhalb von Afrika, Krankheiten wie Lyme-Borreliose, Weischer Krankheit, Milzbrand oder Tularämie auf den Menschen übertragen werden. In Afrika vermutet man sogar, dass die Bremse, neben der Tsetse-Fliege, die Schlafkrankheit auf den Menschen überträgt und Nagana auf die Tiere. Mittlerweile ist man sicher, dass Pferde und Kamele, die nicht einmal im sogenannten Tsetsegürtels leben, bei einem Bremsenstich mit Surra infiziert werden können. Auch die Kreuzlähme bei südamerikanischen Pferden wird auf die Übertragung durch Bremsenstiche zurückgeführt.

Sind Kinder besonders gefährdet?

Diese Frage muss man leider mit JA beantworten, da Kinder die Insekten gar nicht richtig einschätzen können. Besonders beim Trinken sollten sie frühzeitig lernen, worauf sie achten müssen. Auch im Freien schlafende Säuglinge oder Kinder sind der Gefahr eines Stiches ausgesetzt, wenn Sie nicht unbedingt direkt daneben sitzen.

Warum sollten Allergiker besonders achtsam sein?

Besonders kritisch, ja sogar lebensbedrohlich können Bremsen- sowie auch andere Insektenstiche für Betroffene werden, falls eine Allergie gegen bestimmte Insekten und deren unter die Haut gespritzte Substanzen vorliegt. Wer auf einen Bremsenstich allergisch reagiert, also z.B. einen Schock, Atemnot aufweist oder starke Schwellungen zeigt, sollte nach einem Bremsenstich auf jeden Fall umgehend einen Arzt aufsuchen oder einen Notarzt rufen. Sollte der Allergiker Notfallspritzen (Autoinjektor) bei sich führen, sind diese sofort zu verabreichen.





War es tatsächlich eine Bremse?
Wie erkennt man einen Bremsenstich und wie ist er von anderen Insektenstichen zu unterscheiden?


Wie man sich die lästigen Fliegen vom Leib hält
Kann man vorbeugende Maßnahmen ergreifen? Was sind die wirksamsten Methoden um sich Bremsen von Leib zu halten?



Das hilft gegen Bremsen:


Bremsenspray

Bremsenspray


Wie gut helfen Bremsensprays gegen die Plagegeister?


Mehr über Bremsensprays



Citronella-Kerzen

Kerzen und Öle


Wie sinnvoll ist der Einsatz von Citronella-Kerzen oder Ölen?


Mehr über Kerzen und Öle



Anti-Bremsen-Shop

Anti-Bremsen-Shop


Nützliches gegen lästige Bremsen finden Sie in unserem Shop.


Zum Anti-Bremsen-Shop