BremsenstichBremsenstich

Informationen über die Bremse


Vielleicht wohnen Sie in einer Gegend, wo es keine Bremsen gibt. Vielleicht habe Sie sich aber schon unzählige Male über diese lästigen Insekten geärgert.

Auf dieser Seite können Sie etwas mehr über die Bremse erfahren, die ein durchaus interessantes Insekt ist.

Bremse
Was ist eine Bremse überhaupt?

Die Bremse (Tabanidae) ist ein blutsaugendes Insekt und ist der Gattung Fliegen untergeordnet. Man zählt sie außerdem zu den Zweiflüglern. Ihr Körper ist etwas länger als der einer Fliege und auch etwas heller. Die grau-braune Farbe trägt winzig kleine, dunkle Tupfer.





In den verschiedenen Regionen Deutschlands findet man die unterschiedlichsten Namen für dieses aufdringliche Tier. So kennt man die Bremse beispielsweise als Bräme, Blinde Fliege, Blinder Kuckuck oder Dasselfliege. Egal, wie man sie nennt, alle haben eine penetrante Art an sich, um Weidevieh oder uns Menschen zu attackieren und sich eine Blutmahlzeit zur Sättigung zu verschaffen.

Auch das Bespritzen mit Wasser hält sie nicht davon ab, nach einer geeigneten Bissstelle zu suchen, wobei auch Kleidung kein Hindernis bietet.

Wo kommen Bremsen vor?

Besonders gerne halten sich Bremsen in der Nähe von Wasser oder Viehweiden auf, wo sie hartnäckig über ihre Opfer herfallen. Auch schwüle Luft lockt sie aus dem hintersten Winkel hervor. Geht man im Sommer z.B. in einem See baden, attackieren die hungrigen Biester einen sofort. Auch wenn nur noch unser Kopf aus dem Wasser schaut, so wird dieser sofort angegriffen. Ebenfalls ist es den Bremsen völlig egal, ob man nass ist. Ganz im Gegenteil, man hat oft den Eindruck, dass sie das besonders anzieht. So ist es auch schnell beim Autowaschen passiert, dass man trotz spritzendem Wasserschlauch von einer Bremse gestochen wird. Manche Exemplare saugen sich so fest, dass sie sogar mit einem Tauchgang ihres Opfers kein Problem haben. Kommt man aus der Tiefe wieder an die Wasseroberfläche, hängt die Bremse noch immer fest an der Stich- und Saugstelle.





Angezogen von Mensch- und Tierschweiß

Ein weiteres sicheres Lockmittel für die blutrünstigen Quälgeister ist natürlich auch der Schweiß von Menschen oder Tieren, wobei sie beim Menschen sogar durch die Kleidung stechen können.

Wer sich in der Nähe von Viehweiden aufhält, kann ziemlich sicher sein, dass Bremsen nicht lange auf sich warten lassen, denn ihnen schmeckt nicht nur das Blut von Pferden, Rindern oder sonstigen Weidetieren, sondern sie genießen zur Abwechslung auch mal ein "Schlückchen" vom Menschen.

Wie ernähren sich Bremsen?

Es gibt über 4000 Bremsenarten weltweit, wovon bei den meisten Arten nur die Weibchen Blut saugen. Die Männchen saugen lieber den Nektar aus Blüten, was sogar manche Weibchen tun. In tropischen Ländern ernähren sich Bremsen von Aas.

Die Bremsen tun es ihren blutsaugenden Insekten-Kollegen gleich, indem sie zuerst ein gerinnungshemmendes, eiweißhaltiges Sekret unter die Haut injizieren, um dann das Blut mit ihrem relativ großen Saugrüssel auszusaugen. Auffällig ist, dass die Stichwunden von Bremsen relativ groß sind und auch deutlich schmerzhafter, als die von anderen Insekten. Manchmal bluten sie auch länger nach. Eine Blutmahlzeit beläuft sich auf ca. 0,2 ml Blut.

Wie man sich die lästigen Fliegen vom Leib hält
Kann man vorbeugende Maßnahmen ergreifen? Was sind die wirksamsten Methoden um sich Bremsen von Leib zu halten?



Hartnäckige Bremsen
Erkennen kann man Bremsen sehr schnell, denn verglichen mit anderen Insekten "kleben" sie förmlich an einem. Nicht einmal durch hektische Bewegungen wie zum Beispiel Umherschlagen, lässt sich die Bremse kaum vertreiben.

Das hilft gegen Bremsen:


Bremsenspray

Bremsenspray


Wie gut helfen Bremsensprays gegen die Plagegeister?


Mehr über Bremsensprays



Citronella-Kerzen

Kerzen und Öle


Wie sinnvoll ist der Einsatz von Citronella-Kerzen oder Ölen?


Mehr über Kerzen und Öle



Anti-Bremsen-Shop

Anti-Bremsen-Shop


Nützliches gegen lästige Bremsen finden Sie in unserem Shop.


Zum Anti-Bremsen-Shop